Gingivitis

Als Gingivitis wird die Entzündung des Zahnfleisches (Gingiva) bezeichnet. Symptome einer Gingivitis sind z.B. Rötung des Zahnfleisches, Bluten beim Zähneputzen, Mundgeruch und nur selten auch Schmerzen.

Die Zahnfleischentzündung entsteht in drei Phasen:

Nach dem Putzen entwickelt sich innerhalb von Minuten bis Stunden auf dem sauberen Zahn ein feiner Belag aus Stoffen, die aus dem Speichel stammen. Dieser Belag ist nicht gefährlich, aber in einer zweiten Phase lagern sich auf diesem Belag Bakterien ab. Mit Eiweissen und Zucker verkleben sie zu einem gelblich - weissen Belag, der Plaque genannt wird. Die Plaque kann nur mit Zahnbürste, Zahnseide und feinen Interdentalbürstchen entfernt werden, Spülen hilft nicht! Es gibt über 700 verschiedene Bakterienarten in der Mundhöhle. Einige sind besonders gefährlich für Karies, andere eher für das Zahnfleisch. Wenn die Plaquebeläge nicht entfernt werden, so entsteht allmählich eine Zahnfleischentzündung.

Wenn die Plaquebeläge über längere Zeit nicht entfernt werden, so kann sie durch Einlagerung von Kalk verkalken und es entsteht Zahnstein. Dieser reizt das Zahnfleisch und lagert auf seiner Oberfläche neue Plaque an. Der Zahnstein kann mit der Zahnbürste nicht mehr entfernt werden. Der Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin wird diesen harten, oft auch braun verfärbten Belag mit Ultraschall, Laser oder mit feinen Handinstrumenten entfernen.

Die Therapie der Gingivitis besteht in einer ganz sorgfältigen Entfernung der Zahnbeläge durch den Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin. Wenn die Ursache für die Entzündung eliminiert ist, so kann sich das Zahnfleisch allmählich erholen. Die Farbe des Zahnfleisches wird wieder blass rosa, die Gewebe werden straff und es blutet auch nicht mehr beim Putzen. Die Gingivitis kann ausheilen, ohne bleibenden Schaden zu hinterlassen.

Kontakt

Praxis Dr. Christoph Rieder
Wiesentalstr. 135
7000 Chur

081-353 15 00

info@zahnarzt-rieder.ch